fbpx
Template_Blogheader

3 wichtige Tipps für Mural

Mural ist eine der wohl bekanntesten digitalen Whiteboards. Darum wollen wir dir nun drei einfache aber tolle Möglichkeiten zeigen, wie du Funktionen auf eine kreative Weise anwenden kannst. 


Die Bildsuche:

„Bilder sagen mehr als Worte.“ Das Sprichwort kennst du sicher auch. Und es ist auch was wahres dran. Unsere Wahrnehmung befasst sich eher mit dem Anschauen von Bildern, als mit dem lesen con Texten. Wir können in viel kürzerer Zeit mehr Informationen aus einem Bild herausnehmen als aus einem Text. Verwende also die Bildersuche und integriere welche um deiner Gruppe wissen zu vermitteln. 


Sortierfunktion:

Lässt du deine Gruppe etwas erarbeiten, so entsteht schnell ein Stickynote Chaos. Während daran gearbeitet wird ist das auch super. Ein wenig Chaos bringt auch Lebendigkeit mit sich. Ist die Gruppe allerdings fertig und alle Notes sind geschrieben, dann kannst du durch die Sortierfunktion schnell aufräumen. So ist wieder Ordnung und es kann neues Chaos entstehen, ohne das du oder die anderen den Überblick verlieren. 


Farben für die Teilnehmenden:

Bei manchen Methoden ist es hilfreich zu sehen und nachvollziehen zu können, welche Teilnehmende was geschrieben hat. Darum kannst du zu Beginn deines Workshops den Teilnehmenden eine Stickynote in einer Farbe zuweisen. So bekommt jede:r eine eigene Farbe für diesen Tag und verwendet sie wo du es für wichtig hältst. 
Aufgepasst. Nicht immer ist es hilfreich sehen zu können wie viel jede:r erarbeitet hat. 


Viel Spaß beim Ausprobieren

Kennst du schon die Puzzle Methode?

100% kostenlos – du bekommst sofort die Methode inkl. Vorlagen und Videoanleitung per Mail geschickt.