fbpx
Template_Blogheader

Zwei Warm-up Methoden für deine Online Workshops

Die Web-Moderatorin Katja Königstein hat uns nach unserem letzten Newsletter angeschrieben und ihre zwei liebsten Warm-up Methoden vorgestellt. Vielen lieben Dank für die tollen Methoden!

Katja Königstein

„Web-Events, die unterhalten, technisch reibungslos ablaufen und auf den Punkt kommen. Das ist mein Anspruch.“

„Wer fragt wen?“

– geeignet für Gruppen von 4-8

Eine Person startet und darf einer anderen Person aus der Runde eine Frage stellen – egal ob etwas Persönliches oder was aus dem beruflichen Kontext.

Beispiel:
„Was ist das letzte Buch / der letzte Film, das du gelesen hast/ der dich inspiriert hat?“ Hier kann die Person, die antwortet, selbst entscheiden, ob die Antwort aus dem beruflichen oder aus dem persönlichen Kontext kommt. 
Hier kann man als “Facilitator“ mit der Art der ersten Fragen, die Richtung der weiteren Fragen beeinflussen, wenn man selbst anfängt. 
Besonders geeignet finde ich diese Methode ab dem 2. Workshop einer Workshop-Reihe, wenn sich die Leute schon ein bisschen kennen.

Das ersetzt ein wenig den „Smalltalk“ bei der ersten Tasse Kaffee.

„Lüge oder Wahrheit“ 

– ebenfalls geeignet für Gruppen von 4-8, auch für solche, die sich schon kennen.
 
Jede*r nennt  3 Dinge über sich selbst – 2 richtig – 1 falsch.
Die Gruppe muss raten, was richtig und was falsch ist z.B.: 

1. Ich bin schon mal einen Marathon gelaufen
2. Ich spreche vier Sprachen
3. Ich bin in der Schule einmal sitzen geblieben

Das ist oft lustig und schafft auf jeden Fall Aufmerksamkeit.

Teile mit uns und der Community deine Gedanken & Ideen zum Thema Interaktivität in Online-Workshops. Die Antworten veröffentlichen wir gerne im Newsletter.

Kennst du schon unseren Newsletter? - Tipps, Strategien & Methoden.